© malesurgery 2010 Made with Xara Induratio penis plastica, Peyronie´s disease Die Peyronie-Krankheit ist eine psychisch und physisch verheerende Erkrankung, die sich als  eine fibröse oft unelastische Narbe er Tunica albuginea  (Schwellkörper-"Sehne") manifestiert.  Dies führt zu einer Penisdeformation, Peniskrümmung, einem  Scharnier-Effekt, Verengungen, Verkürzung des Penis und zu  schmerzhaften Erektionen. Trotz mehrerer angebotener  Behandlungsoptionen seit Francois de la Peyronie die  Krankheit im Jahre 1743beschrieb, bleibt diese Erkrankung  ein erhebliches therapeutisches Dilemma praktizierender  Ärzte. Eine erst kürzlich durchgeführte sorgfältige  Überprüfung der Literatur lässt vermuten, dass es Behandlungsmöglichkeiten gibt, die  wissenschaftlich Sinn machen und den Krankheitsverlauf zu stabilisieren scheinen (Taylor, Levine;  Asian J Androl. (2008): 10 (1) :79-87); Kuehhas, Herwig, Rev Urol, Dec 2011(in press).  Letztendlich bleibt aber im fortgeschrittenen Stadium dieser Erkrankung nur die operative  Korrektur.  Ich führe seit Jahren eine operative Korrektur durch, die den Plaque entfernt und die  Verkrümmung wieder aufhebt. Hierbei wird aber nicht, wie bei anderen Operationsmethoden,  eine Verkürzung des Penis auf der Gegenseite durchgeführt, sondern der entfernte Plaquebereich  durch ein Haut- oder Venentransplantat vom eigenen Körper ersetzt. Ich habe mit dieser  Methode, die in Europa leider nur sehr wenig angeboten wird, hervorragende Erfolge erzielen  können.  Ihre weiteren Fragen beantworten wir gerne im Rahmen eines persönlichen Gesprächs, das vor einer OP unerlässlich ist.
Penisvergrößerung, penile augmentation